Dies und Das von UTEnsilien

Dies und Das von UTEnsilien
3D--durch die Welt der Stoffe

Samstag, 25. Januar 2014

           Ein Star unter Sternchen


Zwischen den Norwegermusterstrickteilen  ( was für ein Wort :-D))  ) musste ich zur Entspannung mal schnell etwas nähen. 
Ein Sweatshirt aus Fleecestoff mit abnehmbarer "Halssocke".
Diese Halssocken sind sehr praktisch, denn wenn es zu warm um den Hals wird, ist sie schnell abgenommen und das Shirt hat einen normalen Halsausschnitt.
Das Shirt ist vorne kurz und hinten lang z.Z. wieder sehr angesagt bei den Mädels.

Das niedliche Strickschlumpfinchen hat eine liebe Stricktreff- Mitstrickerin gestrickt. Caroline hat dazu noch das männl. Gegenstück.




Montag, 20. Januar 2014

Wieder war der Fehlerteufel am Werk....


...eigentlich ist der Fehler durch meine Unwissenheit entstanden. Durch das Hochhängen der Spannfäden, die beim Norwegermuster auf der Rückseite entstehen muss ich versehentlich die Nadeln auf der Strickmaschine stellenweise aus ihrer Position gebracht haben und deswegen sieht das Muster fehlerhaft aus. 
Jetzt habe ich ein Ärmelteil gestrickt und habe die Spannfäden nicht hochgehängt und siehe da, das Muster ist einwandfrei gestrickt.
Ihr könnt selbst sehen, wie viel klarer das re. Muster geworden ist. Man sieht es gut an dem kreisförmigen Muster. Also werde ich das Vorderteil wieder aufribbeln, dann zum 3. X. Die arbeit soll sich gelohnt haben und meine Enklein soll den Pulli auch gerne tragen und keinen hingemurkstes Teil bekommen. :-D))
Teenager sind schon kritisch und das mit Recht. 

Sonntag, 19. Januar 2014

Vor dem Erfolg gibt es  nicht nur den Schweiß, sondern auch  Frust auf der ganzen Linie.


Nach eigenem Musterentwurf am PC habe ich dieses Vorderteil auf der Strickmaschine ( für dicke Wolle) gestrickt. Es gibt ein Pullover für meine große Enkelin. 


2 X habe ich es wieder aufgeribbelt, weil mir,: 
1. einmal das Gestrick von der Maschine gefallen ist, da ich nicht aufgepasst hatte und das Grundgarn  zu Ende war. Da wirft die Maschine alles von den Nadeln. 
2. Bin ich aus Versehen an den Knopf gekommen ,und habe ihn dummerweise ausgeschaltet, der das Muster elektronisch steuert und ich hatte einen unifarbenen Streifen drin. 
Erst dachte ich, es fällt nicht auf, aber dann musste es runter , denn man hat es sofort als Fehler gesehen.
Ich bin noch nicht so perfekt an der Maschine, dass ich das alles hätte wieder rückwärts stricken können, da ist es schneller aufgeribbelt und neu gestrickt. 

Etwas erschwerend kam  hinzu, dass ich nach jeder 2. Reihe die Spannfäden, die beim Norwegermuster entstehen, immer per Hand auf der Rückseite ( die Rückseite schaut zu mir ) hochhängen musste. 


Jetzt bin ich für heute fertig, die anderen Teile kommen in den nächsten Tagen an die Reihe.
Ich bin stolz auf mein selbst entworfenes Muster. Die wolle ist Sockenwolle 6-fach von Lana Grossa. Hellbeiges leichtes Tweedgarn und dunkelblaues Garn mit ganz wenig in sich wechselndem Farbton.

Der Halsausschnitt wird ausgeschnitten und dann kommt die Blende dran. Auch der Bund wird noch anders gestaltet. Man nennt die Technik Cut&Sew, es werden alle Teile gerade gestrickt und dann zugeschnitten.



Vorderseite noch nicht zugeschnitten.

Rückseite mit hochgehängten Spannfäden



Mittwoch, 15. Januar 2014

      Erstes Strickwerk für 2014...


diese Mütze aus diversen Faserresten und auf dem Blending Board

von meinem Mann für mich gebaut,
abschraubbar und mit einem Untergestell versehen dann auch drehbar.
Besser gesagt multifunktionsfähig. :-)

zu  Rollags gerollt, ist gleich im neuen Jahr, für meine kleine Enkelin entstanden. 
Ein paar Handstulpen, die dazu passen, hat sie schon in Gebrauch.



Sonntag, 5. Januar 2014

                             Januargrau......

auf den Fotos könnt ihr sehen warum ich den Januar nicht so gerne habe wie andere Monate. 
Ich mag einfach dieses fahle bleiche Licht nicht. 
So ein Tag war heute, als wir spazieren gingen. 
Zum Fotografieren bietet es natürlich interessante Möglichkeiten um mit dem fahlen Licht zu spielen, man kann wunderschöne "Gegenlichtaufnahmen" machen. 

Krähen in dürrem Geäst im winterlichen fahlen Licht, auch  das ist  für mich ein typisches Januarbild.





Endlich ist es mir gelungen meinen Wunschtraumbaum mal im Winter zu fotografieren. 
Es ist eine wunderschöne mehrstämmige Buche.

Ganz unten auf meinem Blog kann man ihn jetzt schon mal in 3 verschiedenen Jahreszeiten sehen.










Immergrün im Januar


Silberblatt ganz weiß im fahlen Gegenlicht



Kleine Spielerei :-D)) , aber sie würde doch  gut hier rein passen findet ihr es nicht?




Samstag, 4. Januar 2014

                     Crossbag Nr 2...

...hätte ich fast vergessen zu zeigen, weil es erst einen Tag vor Hl. Abend fertig geworden ist.

Unter schlimmen Schimpferein (man könnte schon schreiben unter schlimmen Flüchen) ist dieser Crossbag für meine große Enkelin gerade noch zum Fest fertig geworden. 
Geschimpft habe ich, weil das Kunst-und Lackleder sich trotz bestem Maschinenpark und Sonderfüßchen mit Rollfüßchen oder Teflonbeschichtung oder/ und unterlegen von Seidenpapier  sich nur ganz schlecht transportieren ließ.  

Ich werde dieses Material bestimmt so schnell nicht mehr verarbeiten. 

Der Crossbag gefällt und das ist die Hauptsache. :-)





Freitag, 3. Januar 2014

             Reste haben sich angesammelt......


und ich konnte endlich nach den Feiertagen mal mein Blendingboard einweihen. 
Mein Mann hatte es schon lange vor Weihnachten für mich gefertigt nur hatte ich überhaupt keine Zeit es auszuprobieren. 
Beim Herstellen von Rolags ( Röllchen) gehört auch etwas Übung dazu, ich merke, dass ich meine Röllchen noch viel zu fest wickel. Aber Übung macht  bekanntlich den Meister :-)

So sieht mein 1. fertiges Garn aus. 
Diverse Reste verzwirnt mit Super Kid Mohair von Lana Grossa

Donnerstag, 2. Januar 2014

                                 Das alte Jahr ist vorbei.

               
                     

                     Das neue Jahr noch jung und klein.