Dies und Das von UTEnsilien

Dies und Das von UTEnsilien
3D--durch die Welt der Stoffe

Dienstag, 23. September 2014

        Pünktlich zum Herbstanfang.....


....möchte  ich euch mitnehmen  auf einen kleinen spät-nachmittäglichen Spaziergang.

Angefangen habe ich mit dem alten Nussbaum, direkt vor unserem Haus, der auf einem unbebauten Grundstück steht. Schon unsere Kinder sind auf ihm herumgeklettert und das sind so ca. 35. Jahre her. 

Er sieht schon etwas zerzaust aus und die Nüsse werden auch immer kleiner, aber er reckt noch immer seine bemoosten Äste hoch in den Himmel.


Dann führte mich mein Weg direkt ins das Landschaftsschutzgebiet, unweit unsere Wohngegend zur Weide. Manchmal stehen dort Schafe , Esel oder wie dieses Jahr ein paar Pferde

Weiter geht der Weg, vorbei an Apfelbäumen, an denen nur noch vereinzelt ein paar, um genau zu sein 3 , Äpfel hängen.
im Gras liegt nur noch wenig Fallobst

                                  





Tiefer im Wald habe ich ein paar Pilze gefunden, die ich nicht zuordnen kann. Vielleicht weiß jemand von euch was das für Pilze sind.

                          



Der Herbst ist ein wirklich hervorragender Maler, 
         man kann seine Farben und Muster kopieren und für       Stoffmuster umsetzen. 
Wie z. b. bei diesem gepunkteten Blatt .....



....oder wie wäre es mit rot grün gestreift?



Das feurige Orange des Feuerdorns lässt sich  auch gut mit Herbstgarderobe kombinieren



Langsam geht es auf den Abend zu und mein kleiner Spaziergang ist fast zu Ende, da sehe ich, wie sich schon der Tau auf die Grashalme legt.


Wir haben in der Nähe ein paar Gartengrundstücke und ich habe mich amüsiert, dass manche auch bei einem Gartengrundstück zeigen müssen "was sie haben":-))...

...dahinter ist dann Gerümpel gut versteckt im Gebüsch :-( 

Es geht doch auch so ;-)),verwunschen wie zu einem Märchenschloss.


 Ganz am Ende meines Herbstspaziergangs habe ich noch diese stacheligen Gesellen gefunden.
Keine Angst, es ist kein wildes Tier mit aufgerissenem Maul, es ist nur die leere Hülle einer Esskastanie. 

Noch ein paar kühlere Tage und Maler Herbst wird seine Farbtöpfe- und  -pinsel  noch prächtiger 
einsetzen.

Freitag, 12. September 2014

Zwischen meinen Ausflügen in die Welt der Pesto und anderen Leckereien...

......habe ich auch  etwas gestrickt, denn jetzt wo es kühler wird, kann man ohne Schwitzattacken:-)) wieder die Nadeln hervorholen und anfangen die Winterkollektion zu stricken. 


Mein 1. Pullover ist für Caroline und besteht aus lauter, von mir selbst gesponnenen schmuseweichen Wollen. 
Ich habe das Zackenmuster gewählt, da alle einfachen Streifenmuster mir zu langweilig waren. 
Caroline gefällt es auch sehr gut. Jetzt habe ich das Vorderteil fertig und der Rücken ist in Arbeit.
Besonders schwierig gestaltete sich die Zackenreihe mit dem Bouclégarn, dass ich als Sonderpreis von einer lieben Bloggerin (blinzeln zu Anne hin :-))
geschenkt bekam.
Diese wunderschön gesponnene Wolle sieht als Zackenstreifen kombiniert mit den anderen Farben und Wollen sehr hübsch aus, der schwarze Alpakawollstreifen bringt die Farben richtig zum Leuchten . 
richtige Seite :-)



                    Dumm gelaufen, aber ich fotografiere
                              es nicht noch einmal,,

              ich habe leider die linke Strickseite fotografiert





                       ....... ebenfalls die falsche Seite, :-(
                     Die Farben sehen sowie auf dem 1. Foto aus.


Pullover 2  wird auch für Caroline sein. 
Als Strickart haben wir das falsche Patent ausgesucht. Es fasst sich wunderbar weich an, da kratzt nichts.
Der Farbverlauf von anthrazit zu ganz hellem grau ist z.Z. total angesagt. :-))

Zur Abwechslung bekommt dieses mal die jüngere Schwester zuerst die Pullover, sonst ist es immer umgekehrt.             Feine Merinowolle mit ein paar % Polyamid













              Backe backe Kuchen  Brötchen......


....... igitt, igitt, was eine klebrige Angelegenheit. 

Es sollen Kartoffel- Weizenvollkornbrötchen werden.

Der Anfang war nicht so zu meiner Freude. Caroline fand die Matscherei auch nicht so prickelnd und hat sich schnell von dem Geschehen zurückgezogen.




Nachdem der Teig richtig schön aufgegangen war, hat sie mit mir die Brötchen geformt. Es sollten 25 Stck. werden, ----wie das denn? Wir haben uns fragend angeschaut. Bei uns gab es auf gar keinen Fall 25. Stck, dafür waren sie schön groß  ----- und wir schnell fertig.

Im Ofen gab es dann die große Überraschung, die Brötchen wurden groß und größer, irgendwann haben sie ihr Wachstum eingestellt und wir konnten kleine brotähnliche Brötchen aus dem Ofen holen. 

Geduftet haben sie sehr verlockend. Nach der Abkühlungsphase -------dann der Probebiss. 
Geschmack : sehr gut
Farbe und Form: sehr gut
Festigkeit:  enorm 
Sättigungsgrad: sehr hoch 

Wenn  man ein Brötchen gegessen hat, ist man so satt, als ob es 3 Brötchen gewesen wären.

Caroline, war begeistert und hat die kleinsten Brötchen für sich beansprucht und gegessen.

Wir wissen jetzt auch, was wir falsch gemacht haben und beim nächsten mal wird alles besser.

Das Rezept ist von Chefkoch.de

Zeigen wollen wir euch die Brötchen trotzdem.







Tschüss bis zur nächsten Back- und Kochstunde mit Caroline und Utensilien = CarUte 

                        --------------------------------------
              
Am Sonntag kommt Victoria und backt für mich 2 Kuchen, die brauche ich für Montag ;-))






















Samstag, 6. September 2014

Fertig zur Abreise......

...sind alle meine kleinen Leckereien, denn sie haben jetzt ein "Namensschild"  und ein "Mützchen" und können nun zu ihren Bestimmungsorten kommen.   

Gut behütet :-D))

                                          Warten!... 
 ...auf den Verzehr. :-D))
                                     Diese Warnung ist wirklich nötig  :-D))



Fertig gepackt . 
Es wird ein Geburtstagsgeschenk


                                    


                    
          ---------------------------------------------------------------------------------------------------     


Dieses  Apfelkompott ist wirklich sehr, sehr lecker, ich werde am Montag zum Mittagessen  ein paar Pfannenkuchen dazu machen .
                                               
                                      


                               
                





                          





Donnerstag, 4. September 2014

                  Paprika scharf und süß....


..... war mal wieder Wunsch der Familie und wenn die Familie es wünscht, dann ......

.....bitteschön hier ist sie.


 ....noch heute bekommen alle Gläser ein Namensschildchen und ein Deckeldeckchen.

Jetzt wird die Marmeladenproduktion geschlossen, denn es gibt keine Gläser mehr. 

Dienstag, 2. September 2014

Heute machen wir, meine Enkelin Caroline und ich,   unser Ketchup (und andere leckere Sachen)  mal selbst...


....um zu sehen ob es auch wirklich, wie es in den Rezepten steht, lecker schmeckt.

Alle Zutaten waren  eingekauft, nachdem wir in verschiedene Läden gehen mussten um alles zu bekommen.


Dann ging es los: 
Die Tomaten waschen und grob schneiden. 1 Schalotte schneiden und  mit gemahlenem Fenchel  in Olivenöl anschwitzen, die grob geschnittenen Tomaten mit Tomatenmark dazugeben 3 Nelken dazu, Balsamico Essig und normalen Essig hinein alles zusammen im offenen Topf köcheln lassen, danach. Speisestärke in Wasser anrühren und in den Topf zu den Tomaten einrühren. Nachdem Aufkochen muss es noch ein paar Minuten köcheln lassen bis es eindickt. Fertig ! In Flaschen oder Gläser heiß eingefüllt hält es sich 4 Wochen. Ich, die ich kein Ketchupesser bin, kann euch nur sagen, es schmeckt super lecker. 


Zur Information: "UTCA" heißt Ute/Caroline :-D))


                         Schmeckt---- wie man sieht :-D))
                                  Probieren erlaubt
Das Rezept habe ich aus der Zeitschrift MEINE FAMILIE UND ICH

Was macht man, wenn die liebe Tochter :-) eine riesengroße Tüte mit Fallobst ( Äpfel und Birnen ) von Patienten bekommt und aus Zeitmangel das Geschenk nicht verarbeiten kann? 

Genau ,------------ Mutter fragen----------- und ich habe mich den Äpfeln/Birnen angenommen . 

Es war mit sehr viel Arbeit verbunden. 
Die Früchte mussten erst  ausgeputzt werden , denn wurmige und angefaultes Obst kann man ja nicht für eine leckere Marmelade gebrauchen -------------und die Früchte mussten in klitzekleine Stückchen geschnitten werden :-(

Im Internet habe ich 2 leckere Rezepte gefunden. 
1. Eine Apfel-Birnen-Marmelade mit Estragon ( ich habe noch ordentlich Apfelbrand hineingeschüttet  - hicks:-D)))  ). 

Köstlich:









2. Ein karamellisiertes Apfelkompott, auch da ist ein ordentlicher Schuss Apfelbrand hineingerutscht ;-D))

Schmeckt  total lecker:




                           Hier noch einmal unsere Tagesproduktion

                                    Leckeres Dreierlei
li. Apfel-Birnen-Estragon Marmelade in der Mitte das Ketchup und ganz re. 3 große Gläser Apfelkompott
Jetzt bekommen alle noch ein hübsches Deckchen und ein 
"Namensschildchen" und wie ich das so sehe, werden nur wenige Köstlichkeiten bei mir und meinem Mann  bleiben.