Dies und Das von UTEnsilien

Dies und Das von UTEnsilien
3D--durch die Welt der Stoffe

Freitag, 4. April 2014

   Wenn man keine Probleme hat...


....dann schafft man sich welche und wenn es auch nur durch Unaufmerksamkeit geschieht, wie hier bei meinem Lochmuster.
Ich hatte mich entschlossen mit diesem sehr mühselig zu arbeitenden Muster ein Top für mich zu machen. 
Heute Abend hatte ich das Vorderteil fertig. 
Beim Abketten dachte ich, ich hätte plötzlich etwas am Auge, denn für mich sah das Teil ab einer bestimmten Stelle gelblich aus------ ich hatte und habe nichts am Auge, sondern beim Nachkaufen der Baumwolle nicht auf die Farb Nr. und die Partie Nr. geachtet ---und es war wirklich gelblich.smilie_tra_004.gif
Der Farbunterschied zeigte sich erst am gestrickten Teil.
Das heißt ich werde meine Arbeit morgen wieder total aufribbeln , denn im Muster die Maschen wieder aufzunehmen ist recht schwierig.

Mein Mann meint, dass man es nicht sehen würde, aber ich sehe es ständig und würde das Top so nicht anziehen.


So kann man schon die Lust an einem Teil verlieren bevor es fertig ist.

Kommentare:

  1. Oh wie ärgerlich!!!! Das würde ich auch wieder auftrennen, weil es mich auch ständig stören würde. Wahrscheinlich würde Überfärben auch nichts nützen und man sähe den Unterschied immer noch. Aber tröste dich, ich habe das Rückenteil von meiner Lochmusterjacke auch dreimal (!) gestrickt! Das Muster selbst sieht jedenfalls sehr schön aus und wenn du erst einmal fertig damit bist, wird es sicherlich ein Lieblingsteil werden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann können wir uns ja die Hand reichen. Es tröstet ungemein, wenn man hört es geht anderen Strickerinnen auch mal etwas daneben.
      LG Ute

      Löschen
  2. Oh ja Ute, man sieht es, aber nachdem es in Sattelhöhe ist und schnurgerade würde ich es nicht trennen.
    LG von Ariane, die sehr ungern getane Arbeit auftrennt.

    AntwortenLöschen
  3. Ja man sieht es Ute, moensch.
    Sehr ärgerlich.
    Ich wuerde es auch ribbeln.

    Gruessli Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es aufgeribbelt und konnte die Maschen gut wieder aufhängen und mit dem richtigen weißen BW-Garn weiter stricken.
      LG Ute

      Löschen
  4. hej Ute,
    das würde ich so auch nicht anziehen. So ärgerlich wie es ist, aber dann trennst du es besser auf und strickst neu, damit du Freude daran hast :-)
    lg Heike

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Ute,

    mir ginge es genauso. Ich würde ständig denken, die Leute starren da drauf. Obwohl es ein Fremder vermutlich nicht merkt, aber es ist so. Du hast recht wenn du es aufribbelst, du würdest dich vermutlich nie richtig wohl fühlen in dem Top. Und es soll ja Freude machen.

    Liebe Grüße Annelie

    AntwortenLöschen
  6. Ich kann das gut nachvollziehen.
    Ich habe mal 4 Stunden nach dem Selbertapezieren der Küche alles wieder heruntergezogen, da ich einen kleinen Farbunterschied in einzelnen Bahnen bemerkte. Meinem Mann wäre das nie aufgefallen und es hätte ihn nicht gestört.
    Zwar gingen noch einmal einige Tage der zusätzlichen Arbeit ins Land, aber aus diesen Fehlern lernt man .....
    An Deiner Stelle würde ich aber dieses schöne Projekt nicht aufgeben.
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh je Annett, das war ja auch eine sehr frustrierende Arbeit gewesen, aber danach konntest du dich an der richtig tapezierten Küche erfreuen. Ich hätte mich auch immer geärgert und wahrscheinlich das Teil überhaupt nicht angezogen.
      Jetzt habe ich das Vorderteil fertig und gehe heute an das Rückenteil. :-D))
      LG Ute

      Löschen
  7. Kann dich sehr gut verstehen, liebe Ute, daher schließe ich mich allen an,
    die bei so einem Fehler trennen. Eine virtuelle Umarmung zum Trost
    kommt aus dem Waldviertel, herzlichst Luzie

    AntwortenLöschen